Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Schuljahr 2020/21 neigt sich dem Ende zu. Trotz der besonderen Situation ist es uns als Schulgemeinschaft gelungen, mit einem positiven Gefühl und neu erworbenen Kenntnissen in die Ferien zu starten. 

Am 15.07.2021 werden wir unsere 18 Schulabgängerinnen und -abgänger mit einer kleinen Abschlussfeier verabschieden.

Wir möchten uns bei allen Familien bedanken, die uns in dieser schwierigen Zeit durch ihr elterliches Engagement unterstützt haben.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien eine schöne Sommerzeit und erwarten alle Schüler dann mit Beginn des neuen Schuljahres, am 30.08.2021 wieder in der Schule.

Alle neuen Schülerinnen und Schüler werden wir am Dienstag, dem 31.08.2021 in einer kleinen Willkommensfeier begrüßen.

An den beiden ersten Schultagen endet der Unterricht nach der 4. Stunde um 11:30 Uhr. Ab dem 01.09.2021 findet der Unterricht dann nach regulärem Stundenplan statt.

Abschließend möchten wir Sie über die neuen Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums für den Schulstart in das neue Schuljahr informieren. Unten finden Sie das an die Eltern gerichtete Schreiben. Es wird im Sinne der Eindämmung eines möglichen Infektionsgeschehens empfohlen, seon Kind in der letzten Ferienwochemittels eines Bürgertests oder auch eines Selbsttests zu testen.

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen

Die Schulleitung

Angebote und Unterricht am Nachmittag

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab dem 21.06.2021 werden wir wieder in den Nachmittagsunterricht (Wahlpflichtunterricht) einsteigen.

Dies wird in abgewandelter Form erfolgen, um eine starke Vermischung zu vermeiden.

Die Angebote sind folgendermaßen aufgeteilt:

montags: H3 und H4

dienstags: H1 und H2

donnerstags: M1 und M2

Außerdem hat seit dem 14.06.21 die Nachmittagsbetreuung für die Grundstufen wieder begonnen.

Das Mittagessen von Montag bis Donnerstag wird ab dem 21.06.21 wieder angeboten. Bitte geben Sie Ihrem Kind das Geld dafür mit.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung 

Weiterer Öffnungsschritt geplant

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

da die Infektionszahlen weiter sinken, erfolgt ab Mittwoch, den 02.06.2021 ein weiterer Öffnungsschritt.

Die Klassen 7-9 werden wieder in den Präsenzunterricht zurückgeholt.

Für die Heinrich-Auel-Schule bedeutet dies, das ab 02.06.2021 die Klassen H1 und H2 keinen Wechselunterricht mehr haben.

Die Eltern werden durch die Klassenleitungen informiert.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Pressemitteilung zur Info

Lockerungsschritte gemäß Corona-Bundesnotbremse –
Nachweis für Genesene kann per E-Mail beantragt werden Landkreis reagiert auf sinkende Inzidenz: Wechselunterricht ab Freitag

Hersfeld-Rotenburg, 18. Mai 2021 – Unter Berücksichtigung des Inzidenzwerts vom morgigen Mittwoch wird der Landkreis Hersfeld-Rotenburg aller Voraussicht nach an fünf Werktagen in Folge unter 165 liegen. Samstage gelten als Werktage, Sonn- und Feiertage sind für die Berechnung nicht relevant. Gemäß des Infektionsschutzgesetzes (Bundesnotbremse) sind damit die Voraussetzungen erfüllt, um ab Freitag, 21. Mai, den Wechselunterricht an den Schulen im Kreis wieder aufzunehmen. Auch die Kitas werden gemäß der Bundesvorgaben geöffnet.

Zu Beginn dieser Woche sind alle Schul- und Kitaleitungen sowie entsprechend auch Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie Schulverwaltungskräfte über die bevorstehenden Lockerungen informiert worden. Vorausgegangen waren Beratungen zwischen den Mitgliedern des Verwaltungsstabs des Kreises, dem Staatlichen Schulamt und Harald Preßmann als Sprecher der Bürgermeister im Landkreis. Gemäß der Bundesnotbremse sind Lockerungen an Schulen und Kitas am übernächsten Tag, nachdem der 7-Tage-Inzidenzwert fünfmal unter 165 gelegen hat, möglich. Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Für die Schülerinnen und Schüler unseres Landkreises zählt unter Berücksichtigung geltender Hygieneschutzmaßnahmen jeder Tag, an denen sie die Schule vor Ort besuchen können. Bei einer weiter sinkenden Inzidenz sind wir sehr froh, die nächsten vorsichtigen Lockerungsschritte umzusetzen.“ Der Wechselunterricht gilt auf Grundlage des Bundesgesetzes auch für Abschlussklassen. An den Präsenztagen gilt für Schülerinnen und Schüler eine Testpflicht (2x/Woche). Die Notbetreuung im Falle von Wechselunterricht wird weiterhin nach den bekannten Regeln bis einschließlich der Jahrgangsstufe sechs angeboten.

In Kindertagesstätten ist bei einer Inzidenz von unter 165 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen möglich. Ab Pfingstdienstag wird dies im Landkreis Hersfeld-Rotenburg umgesetzt. Hierauf haben sich die Bürgermeister im Landkreis am Dienstagmittag geeinigt.

Grundsätzlich gilt: Fällt die Inzidenz unter den Wert von 100, tritt die hessische Landesregelung an Stelle der Bundes-Notbremse. Bei der Berechnung der Inzidenz werden die tagesaktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts zugrunde gelegt. Die aktuell geltenden Regelungen sind jederzeit auch auf der Webseite des Hessischen Sozialministeriums einsehbar – siehe:

– Geltende Regeln bei einer Inzidenz unter 165, aber über 100: https://www.hessen.de/sites/default/files/media/kurz_knapp_bund_final.pdf

– Geltende Regeln bei einer Inzidenz unter 100: https://www.hessen.de/sites/default/files/media/kurz_knapp_land_final_v3.pdf   Nachweis für Genesene kann jetzt per E-Mail beantragt werden Alle Personen, die in den vergangenen sechs Monaten per PCR-Test positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, können beim Gesundheitsamt des Landkreises ab sofort eine amtliche Bestätigung über die zurückliegende Infektion beantragen. Hintergrund ist die veränderte Rechtslage, mit der bestimmte Corona-Maßnahmen für Genesene und vollständig Geimpfte nicht mehr gelten. Während der Nachweis des Impfstatus über Impfbescheinigungen und Eintragung in den Impfpass einfach geführt werden kann, ist es für Genesene oft schwierig, die überwundene Infektion nachzuweisen.   Daher stellt das Gesundheitsamt des Landkreises ab sofort schriftliche Bestätigungen aus: Das Amt bittet alle Betroffenen, den Genesenennachweis ausschließlich formlos per E-Mail an genesen@hef-rof.de (Angabe von Name, Adresse, Geburtsdatum) zu beantragen. Nur in dringenden Fällen, etwa wenn Personen nicht über einen Internetzugang verfügen, können Bürgerinnen und Bürger den Nachweis über das Bürgertelefon unter 06621 87 87 87 anfordern.   Das Gesundheitsamt bittet um Verständnis, dass die postalische Übersendung des Nachweises aufgrund der Vielzahl der zu erwartenden Anträge mitunter einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Die schriftliche Bestätigung können Bürgerinnen und Bürger dann verwenden, wenn sie beispielsweise bei Kontrollen ihren Genesenen-Status nachweisen müssen. Den Genesenennachweis kann das Gesundheitsamt an alle verschicken, die mit Wohnsitz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg einen positiven PCR-Testbefund innerhalb der vergangenen sechs Monate erhalten hatten (positive Schnell- und Antikörper-Testbefunde zählen nicht). Zudem müssen mindestens 28 Tage seit dem PCR-Test vergangen sein, bis der Nachweis an Gültigkeit gewinnt.   Bei zukünftiger Corona-Infektion keine Beantragung notwendig: Nachweis für Genesene kommt automatisch per Post .
Wer jetzt per PCR-Test positiv auf das Corona-Virus getestet wird, bekommt den Genesenennachweis ab sofort automatisch per Post vom Gesundheitsamt zugeschickt.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir sind nun seit dem 19.04.2021 in der Wechselbeschulung und die meisten Schülerinnen und Schüler nehmen wieder erfolgreich am Unterricht teil. Nach aktuellem Stand verbleiben wir in diesem Wechselmodell.

Wir möchten Sie heute über Neues informieren.

Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 17. Mai 2021 in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz unter 100 

Da die Infektionszahlen im Land Hessen allgemein sinken, richtet sich das Hessische Kultusministerium mit einem Schreiben an die Eltern. Je nach Infektionsgeschehen sind weitere Öffnungsschritte geplant, über die Sie sich hier informieren können:

Leistungsbewertung und Versetzung

Das zweite Schreiben gibt Hinweise zur Bewertung und Versetzung für das laufende Schuljahr. Die Informationen dazu können Sie hier einsehen:

Impfangebot für Schüler/innen

In einem dritten Schreiben werden Sie darüber informiert, dass man Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren ein Impfangebot unterbreiten möchte. Das Schreiben finden Sie hier.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Die Förderschule geht in die Wechselbeschulung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab dem 03.05.2021 wird in den Förderschulen wieder Unterricht in Form von Wechselbeschulung stattfinden.

Das Schreiben des Kultusministeriums dazu finden Sie hier:

Das heißt für die Heinrich-Auel-Schule ab dem 03.05.2021:

Umsetzung des Unterrichts für die einzelnen Klassen:

  • Klasse G1 gesamte Lerngruppe beschult (geringe Schülerzahl; Abstände gewährt)
  • Klasse G2 in Wechselunterricht (wochenweiser Wechsel)
  • Klasse M1 in Wechselunterricht (wochenweiser Wechsel)
  • Klasse M2 in Wechselunterricht (wochenweiser Wechsel)
  • Klasse H1 in Wechselunterricht (wochenweiser Wechsel)
  • Klasse H2 in Wechselunterricht (wochenweiser Wechsel)
  • Klasse H3 wird in gesamter Lerngruppe beschult (große Räumlichkeit; Abstände gewährt)
  • Klasse H4 wird in gesamter Lerngruppe beschult (große Räumlichkeit; Abstände gewährt)

Die Klassenleitungen nehmen Kontakt zu Ihnen auf, stellen bei Wechselunterricht die Gruppe wochenweise zusammen und informieren Sie über die weitere Umsetzung in den Klassen.

Notbetreuung

Eine Notbetreuung wird angeboten, sollte jedoch nur in dringenden und begründeten Fällen genutzt werden (z.Bsp. bei Berufstätigkeit beider Elternteile).

Das notwendige Formular zur Anmeldung in der Notbetreuung finden Sie hier:

Voraussetzung für die Beschulung:

Bei einer gewünschten Beschulung muss die Einverständniserklärung zur Teilnahme am Selbsttest (2x wöchentlich unter Anleitung einer Lehrkraft) vorliegen oder am ersten Tag mitgebracht werden. 

Das notwendige Formular finden Sie im letzten Eintrag hier auf der Homepage

Sie können Ihr Kind auch anhand von Bürgertests testen lassen und müssen dann wöchentlich 2x einen Negativ-Nachweis in der Schule vorweisen. Aller 72 Stunden muss ein Negativ-ergebnis vorliegen, um am Unterricht in der Schule teilnehmen zu können.

Falls Sie nicht möchten, dass Ihr Kind am Unterricht in der Schule teilnimmt, ist eine schriftliche Abmeldung vom Präsenzunterricht in der Schule unbedingt einzureichen.

Seit dem 24.04.2021 gilt im Sinne des Bundesinfektionsschutzgesetzes, dass bei einer Inzidenz ab 100 alle Personen ab 6 Jahren in öffentlichen Verkehrsmitteln und an Bahnbereichen FFP-2-Masken tragen müssen. 

Nachzulesen ist dies hier:

https://www.nvv.de/der-nvv/aktuelles/pressemitteilung/ab-samstag-gilt-veraenderte-maskenpflicht-im-nvv-op-masken-nicht-mehr-erlaubt

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Neues Formular!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Kultusministerium hat das Formular zur Einwilligung des in der Schule durchgeführten Selbsttest angepasst und neu herausgegeben. Nur dieses soll verwendet werden. Es wird nochmals deutlich darauf verwiesen, dass ein Negativtest vorliegen muss, wenn Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnehmen soll.

Hier das neue Formular:

Falls Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen soll (aktuell nur für die Abschlussklassen), muss eine schriftliche Abmeldung bei der Schule eingehen. Ihr Kind erhält dann entsprechendes Arbeitsmaterial. Mit einer gleichwertigen Betreuung wie im Präsenzunterricht kann jedoch insbesondere bei der Vorbereitung auf die Projektprüfungen nicht gerechnet werden. Diesen Hinweis und alle weiteren wichtigen Informationen konnten Sie bereits dem Schreiben des Kultusministeriums vom 12.04.2021 entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

NEUES nach den Osterferien!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

soeben ist durch den Landkreis Hersfeld-Rotenburg bekannt gegeben worden, dass bis zum 03.05.2021 alle Schüler/innen im Distanzunterricht verbleiben, außer die Abschlussklassen. 

Für die Klassen G1, G2, M1 und M2 wird eine Notbetreuung angeboten, die nur in dringenden Fällen in Anspruch genommen werden kann (z. Bsp. Berufstätigkeit beider Elternteile). Das dafür notwendige Antrags-Formular finden Sie unten stehend.  

Für den Präsenzunterricht der Abschlussklassen H3 und H4 und für die Notbetreuung gilt ab 19.04.2021:

Ein negatives Testergebnis ist verpflichtende Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht / Notbetreuung. 

Das heißt, Sie können: 

  • ​Ihr Kind durch einen kostenfreien Bürgertest testen lassen und das Formular mit dem Nachweis der Negativtestung in die Schule mitgeben oder 
  • Ihrem Kind erlauben, in der Schule 2x wöchentlich an einem Selbsttest teilzunehmen. Dazu benötigen wir unbedingt die ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung/Datenschutzerklärung.

Wichtig ist: Das Testergebnis hat nur Gültigkeit, wenn es nicht älter als 72 Stunden (3 Tage) ist.

Kann Ihr Kind kein Negativergebnis vorweisen oder hat es nicht die Erlaubnis, sich in der Schule selbst zu testen, kann es nicht am Unterricht in der Schule teilnehmen. Die Kinder dürfen die Schule dann nicht betreten und werden nach Hause geschickt.

Außerdem finden Sie zu Ihrer Kenntnis das Schreiben des Kultusministers Prof. Dr. Lorz, das nur bei geringeren Infektionszahlen in Kraft tritt. Diese Entscheidung trifft der Landkreis.​

Sobald es neue Informationen dazu gibt, werden Sie über die Homepage informiert oder über die Klassenleitungen informiert.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung